Arbeiten AM Unternehmen – Wie Sie Ihr Unternehmen wirklich weiterentwickeln

Tipp 4 von 7: Arbeiten AM Unternehmen – Wie Sie Ihr Unternehmen wirklich weiterentwickeln

Nicht die Arbeit, die in Ihrem Unternehmen getätigt wird, sondern die Arbeit, die Sie an Ihrem Unternehmen durchführen, bestimmt letztendlich ob und wie weit sich Ihr Geschäft weiterentwickeln wird.

Wir wollen uns deswegen heute genauer ansehen, mit welchen einfachen Schritten Sie Ihr Unternehmen konsequent voran bringen können.

Diese 5 Fragen helfen…

Es ist wichtig am und nicht nur in Ihrem Unternehmen zu arbeiten. Das heißt also, dass Sie lieber Termine für Ihre Prioritäten, anstatt Prioritäten für Ihre Termine machen sollten.

Doch wie genau soll das funktionieren? Wir werden zu diesem Thema fünf einfache Fragen durchgehen, die Ihnen vielleicht ein paar Ideen liefern werden:

  1. Wie kann ich meine Firma, unabhängig von meiner Person, funktionstüchtig machen?
  2. Wie kann ich die Mitarbeiter dazu bringen, dass sie ohne mein ständiges Eingreifen ihre Arbeit verrichten?
  3. Wie kann ich meine Firma so weit systematisieren, dass sie unendlich oft dupliziert werden könnte und jedes Duplikat würde genauso gut funktionieren wie der Prototyp? Das ist ganz klar der Wunsch jedes Unternehmers, dass alle Dinge reibungslos laufen auch wenn man mal nicht im Haus ist. Um das zu erreichen erfordert es aber geregelter Strukturen.
  4. Wie kann ich meine Firma besitzen, ohne dass sie mich besitzt?
  5. Wie kann ich meine Zeit damit verbringen, die Arbeit zu tun, die ich liebe, anstatt die Arbeit, die ich tun muss?

Beschäftigen Sie sich einmal mit diesen Fragen. Was wären Ihre Ideen und Lösungsansätze?

Fortschritt durch 3 einfache Tricks

Um erfolgreich an Ihrem Unternehmen zu arbeiten bedarf es nicht unbedingt immer komplexer Pläne und Regelungen. Manchmal helfen schon kleine Tricks, um Ihnen Ihren Arbeitsablauf zu erleichtern.

Ein Beispiel: Legen Sie einen festen Arbeitsplan fest.

Wählen Sie einen Arbeitszeitraum, in dem sie konsequent und ohne Unterbrechung arbeiten. Beispielsweise von 9 bis 12 Uhr. Konzentrieren Sie sich in diesem Zeitraum nur auf Ihre Arbeit. Schalten Sie Telefon, E-Mail-Fach und jegliche andere Störfaktoren, sofern möglich, ab. Lassen Sie keine Telefonate durchstellen und widmen Sie sich Ihrer Arbeit.

Ein weiteres Beispiel: Eine kleine Erinnerungshilfe an Ihrem Schreibtisch.

Nehmen Sie etwa einen Zettel und notieren Sie Sich ein paar Gedanken, wie ‚Bringt mich das, was ich gerade tue, an mein Ziel?‘ und ‚Bringt mir das, was ich gerade tue, Umsatz?‘ und platzieren Sie ihn gut sichtbar an Ihrem Arbeitsplatz. Und wenn Ihre Gedanken wieder mal abschweifen, wird dieser kleine Denkzettel Ihnen helfen Sie und Ihre Arbeit zu sortieren.

Dient Ihre Arbeit momentan wirklich Ihren Prioritäten? Wenn ja, dann sollten Sie sich vielleicht noch ein wenig mehr Zeit dafür nehmen. Oder ist es eher eine nebensächliche Angelegenheit? Ist es vielleicht sogar völlig belanglos? Fertigen Sie sich diese kleine Erinnerungshilfe an und Sie werden merken, dass Sie sehr viel schneller vorwärts kommen.

Zum Schluss noch ein dritter Trick: Fertigen Sie eine Zeitentabelle an.

Legen Sie eine Excel-Tabelle an und halten Sie über einen längeren Zeitraum, vielleicht 2-3 Wochen, einmal Ihre gesamten Tätigkeiten wochentags und die dafür verwendete Zeit fest. Auch wenn es sich bei manchen Arbeiten vielleicht nur um 5 Minuten handelt, notieren Sie sich alles. Aktualisieren Sie die Tabelle regelmäßig und schauen Sie dann am Ende jedes Tages einmal nach, womit Sie Ihre Zeit verbracht haben.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass Sie feststellen werden, dass Sie nur einen geringen Teil Ihrer Zeit, vielleicht 20%, damit verwenden, Geld zu verdienen und Wertschöpfung zu betreiben. Also die Dinge, die Sie eigentlich tun wollen. Den Großteil Ihrer Zeit verbringen Sie sehr wahrscheinlich mit anderen Dingen.

Also probieren Sie doch einmal ein paar dieser Kniffe aus. Machen Sie eine Erinnerungshilfe, einen Arbeitsplan oder eine Zeitentabelle und schauen Sie, wie sich Ihre Arbeitsweise verändert.

Der erste Schritt zur Veränderung ist einfacher als Sie denken.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.