Ein Leben mit Sinn – der Leitfaden

Eines der häufigsten Themen in der Literatur zur Selbstverwirklichung, ist die Bedeutung eines zweckbestimmten, sinnerfüllten Lebens. Viele Psychologen und Philosophen betonen immer wieder, dass einen Sinn zu finden und sein Leben danach zu strukturieren, lebensverändernd ist. In diesem Artikel geht es darum zu untersuchen, was es bedeutet, ein Leben mit Sinn zu leben. Wir schauen uns an, warum es so gut für unser Psyche und das geistiges Wohlbefinden ist und auf welchem Weg wir einen Sinn für unser eigenes Leben finden können.

Was bedeutet es, ein Leben mit Sinn zu leben?

„Der Mensch ist nach und nach zu einem fantastischen Tier geworden, das eine weitere Existenzbedingung erfüllen muss als jedes andere Tier: Der Mensch muss von Zeit zu Zeit glauben und wissen, warum er existiert. . .“
(Friedrich Nietzsche, Die fröhliche Wissenschaft )

Jemand, der mit Sinn lebt, hat das gefunden, was Nietzsche als „Warum“ für seine Existenz bezeichnet hat. Anstatt nur durch das Leben zu treiben und auf alles zu reagieren, was einem in den Weg kommt, sind die, die einen Sinn für sich gefunden haben, deutlich proaktiver. Sie haben ein klares Gespür dafür, was sie erreichen möchten, was sich in den hohen Zielen widerspiegelt, die sie sich setzen, und sie strukturieren ihren Tag danach, diese Ziele zu verfolgen. Wenn sie diese Lebensweise über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten und Fortschritte in Richtung ihrer Ziele machen, kann man sagen, dass sie mit Sinn leben.

Warum ist ein Leben mit Sinn so wichtig?

„Machst du heute genau das, was du seit Jahren tust? Wenn ja, dann stagnierst du, und es bedeutet nicht, dass das, was du seit Jahren tust, sehr gut machst. Deine Tage vergehen einfach, einer wie der andere, keiner von ihnen fügt dir etwas hinzu, außer der Anhäufung der Tage selbst.“
(Richard Taylor, Wiederherstellung des Stolzes)

Viele Menschen halten an dem illusorischen Glauben fest, dass ein erfülltes Leben zu finden ist, indem ein idealisierter Endzustand erreicht wird. Als Beispiel dazu mag dienen: Wenn ich nur einen bestimmten Geldbetrag verdienen, einen wahrgenommenen Status erreiche, in einem schönen Haus leben und den richtigen Ehepartner habe, dann habe ich die meisten meiner Probleme hinter mir. Das Problem mit dieser Idee ist, dass unsere Zufriedenheit mit dem Leben bekanntlich viel stärker von der Richtung abhängt, in die wir uns bewegen. Das bedeutet, ob unser Leben besser oder schlechter wird, hängt davon ab, welchen Weg wir gehen und nicht von den absoluten Bedingungen unseres Lebens – egal wie „hoch z.B. das Einkommen“ auch sein mag. Wie Konfuzius schon sagte: „Der Weg ist das Ziel“. Wenn wir nicht auf eine bessere Zukunft hoffen, wird es uns sehr wahrscheinlich nicht gut gehen. Wir fühlen uns lustlos und antriebslos. Wir tragen in uns das Gefühl von „Sinnlosigkeit. Dann ist es auch egal, ob wir in einem Herrenhaus oder einer Einzimmerwohnung leben. Diese Idee ist in der Psychologie als Anpassungsprinzip bekannt und die dahinter stehende Idee wurde vor über 2000 Jahren schon von Konfuzius erkannt:

„Derjenige, der in ständigem Glück leben möchte, muss sich häufig ändern.“ (Konfuzius)

Was ist das beste Gegenmittel gegen das Anpassungsprinzip oder die Tatsache, dass Stagnation Frustration und Unzufriedenheit erzeugt? Ein Leben mit Sinn. Ein Ziel zu haben erfordert, dass wir ständig danach streben, unser Potenzial zu verwirklichen. Das ist eine notwendige Bedingung, um unsere Ziele zu erreichen, und dabei können wir nur optimistisch in unsere Zukunft blicken. Mit anderen Worten: Einen Zweck zu haben, ist das beste Werkzeug, um eine ständige Verbesserung unseres Lebens zu bewirken, die erforderlich ist, um die Auswirkungen des Anpassungsprinzips abzuwehren.

Wie finden wir den Sinn und Zweck des Lebens?

Während einige von uns das Glück haben, von klein auf zu wissen, was sie tun möchten, sind sich viele nicht sicher, wofür sie „leidenschaftlich“ sind, und kämpfen darum, ihre „wahre“ Berufung zu finden. Wenn wir uns in dieser Situation befinden, ist es hilfreich, einige Dinge im Hinterkopf zu behalten. Erstens bleibt der Zweck eines Menschen im Laufe seines Lebens nicht unbedingt statisch. Oft wird er sich im Laufe der Zeit ändern oder weiterentwickeln. So können wir alles, was wir uns wünschen, auf einem Gebiet erreichen und danach unsere Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken. Oder vielleicht wird uns bei der Verfolgung unseres ursprünglichen Ziels eine großartige Gelegenheit vorgestellt, die wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal in Betracht gezogen hatten. Es ist wichtig zu erkennen, dass unser Ziel nie in Stein gemeißelt ist. Die meisten Menschen sind zu oft davon besessen, eine anfängliche Entscheidung oder Veränderung zu verzögern, da sie denken, dass diese den Rest ihres Lebens bestimmen muss.

Die zweite Sache, die wir im Hinterkopf behalten sollten, ist, dass wir unseren Zweck wahrscheinlich nicht entdecken werden, wenn wir nur herumsitzen und über die Frage nachdenken. Wir müssen in die Welt hinausgehen und verschiedene Dinge ausprobieren, oder wie der antike griechische Dichter Pindar schrieb: „ Werden Sie, wer Sie sind, indem Sie lernen, wer Sie sind .“ Mit anderen Worten: Wir werden am ehesten herausfinden, welchen Inhalt wir unserem Leben widmen möchten, indem wir tatsächlich mit verschiedenen Aktivitäten experimentieren.

Bei unserer Wahl ist es jedoch entscheidend, dass wir die volle Verantwortung tragen. Wir dürfen uns nicht nur aufgrund familiärer oder gesellschaftlicher Zwänge zu etwas hingezogen fühlen. Wenn wir etwas tun, um anderen zu gefallen oder hauptsächlich weil wir glauben, dass es zu einem Leben mit großem Reichtum, Status oder Ruhm führen wird, werden wir unsere Entscheidung im Laufe der Zeit wahrscheinlich bereuen. Was auch immer wir wählen, es muss intrinsisch lohnend sein – wir müssen Freude aus dem Prozess, dem Weg ziehen und nicht nur aus den letztendlichen Belohnungen, die daraus resultieren oder auch nicht. Wenn wir etwas nur wegen der Endbelohnung tun, und wenn solche Belohnungen nicht sehr schnell kommen, wie es normalerweise der Fall ist, werden wir bald müde von dem, was wir tun. Wir hören auf, die erforderliche tägliche Anstrengung zu unternehmen, und müssen darum kämpfen, zielstrebig zu bleiben.

Einfach anfangen…

Ein letzter Punkt, der in Bezug auf die Suche nach einem Zweck und einem Leben mit Sinn hervorzuheben ist, ist, dass wir sehr oft erst dann leidenschaftlich werden, wenn wir ein Mindestmaß an Fähigkeiten entwickelt haben. Daher sollten wir bei der Suche nach einem Zweck angesichts der Kürze des Lebens nicht zu lange zögern, um eine Entscheidung zu treffen. So wie Richard Taylor es ausdrückte : „Ihre Aufgabe besteht einfach darin, das eine oder die wenigen Dinge zu finden, in denen Sie sich auszeichnen können, und es dann zu Ihrer Hauptaufgabe im Leben zu machen, sich auf diese Weise auszuzeichnen.“ Ein Ziel zu finden ist nicht allzu kompliziert und wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, ist das, was uns normalerweise hindert, nicht der Mangel an Optionen, sondern die eigene Bequemlichkeit und Angst.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.