erfolg

Was wirklich wichtig ist … ?

Vor ein paar Tagen war ich auf einem Seminar. Und da ging es genau darum: Was wirklich wichtig ist…?

Dazu passend wurde der bekannte Song von Udo Jürgens gespielt, der mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Eine Strophe daraus lautet wie folgt:

Was wichtig ist, das ist nicht, was du hast.
Nicht, ob dein Leben andern‘ Leuten paßt.
Ich bin vor keinem Traum zurückgescheut,
doch habe ich auch nichts bereut.
Was wirklich wichtig ist, weiß ich erst heut‘.

In diesem Fall ging es um mein ganz persönliches und privates Leben. Die Frage allerdings taugt zur Standardfrage – nicht nur für das private Glück, sondern auch für den beruflichen Erfolg.

Wann genau haben Sie sich das letzte Mal die Zeit genommen und sich gefragt: Was ist mir wirklich wichtig? Wann genau haben Sie sich gefragt: Ist das was ich gerade tue wirklich wichtig? Hilft es mir, bringt es mich persönlich weiter, näher an mein Ziel oder an meine große Vision? Hilft es irgendjemand anderen?

Oft werden wir in diesen Augenblicken feststellen, dass das was wir gerade tun aus reiner Gewohnheit passiert, oder weil wir den Auftrag haben und es umsetzen müssen. In diesem Fall, kann man sich jetzt sofort hinterfragen, ob man diese Arbeit nicht direkt unterbricht, nochmals kritisch auf das Ziel hinterfragt und vielleicht das letzte Mal getan hat.

Vielleicht glauben wir auch, dass die gerade durchgeführte Tätigkeit in Zukunft etwas Positives für uns oder andere verändern wird. Im diesem Fall wird es etwas schwieriger, da das Unterlassen der Tätigkeit natürlich Konsequenzen haben wird. Aber auch in diesem Fall kann man sich kritisch hinterfragen, ob das wirklich zielführend ist und ob das dem eigenen (Lebens-) Plan entspricht.

Wie ist Ihre Antwort auf die Frage: „Was ist mir wirklich wichtig?“

4 Antworten
    • René Penselin
      René Penselin says:

      Lieber Herr Weber,

      danke für Ihr Feedback und die Offenheit. Die Werte Freude und Begeisterung kann ich auch sehr gut mit Ihnen teilen. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg (wie auch immer Sie Erfolg für sich definieren) bei der Begleitung von Menschen, die das innere Feuer für ihre Begeisterung anzünden …

      Herzliche Grüße
      Ihr René Penselin

      Antworten
  1. Christel Kemmler
    Christel Kemmler says:

    Was wirklich wichtig ist? Eine interessante Frage. Oft wird sie in außergewöhnlichen Situationen gestellt, in Notfällen, in Krisenzeiten und – das weiß ich aus meiner Aufgabe als ehrenamtliche Hospizbegleiterin – am Ende des Lebens.
    Schon deshalb ist Renés Aufruf, das doch einfach in ganz gewöhnlichen Situationen zu tun, eine tolle Idee. Denn was kommt heraus in den zuerst genannten Fällen? „Ach hätte ich doch…“. „Ach könnte ich nur…“. Im Ergebnis meistens Trauer um lauter verpasste Chancen und nur selten die Gelegenheit, etwas Gutes, etwas Besseres nachzuholen.
    Ich werde die Frage, was mir persönlich wichtig ist, nicht hier öffentlich beantworten, sondern für mich im Stillen. Jedem Interessierten kann ich die Botschaft Renés nur eindringlich weiterempfehlen.
    Antworten suchen macht etwas mit Dir. Probiere es aus, und Du wirst wachsen – persönlich und beruflich!
    Ich wünsche allen viele Glücksmomente dabei.
    Christel Kemmler
    KemmlerTRAINING

    Antworten
    • René Penselin
      René Penselin says:

      Liebe Christel,

      da hast Du wohl recht. Wir Menschen bereuen selten die Dinge die wir getan haben. Wir bereuen wohl vielmehr die Dinge, die wir nicht getan haben. Eine sehr wichtige „Energiequelle“, die mich auch sehr beschäftigt. Ich nehme es lieber in Kauf auch mal zu scheitern, als irgendwann zu mir selbst sagen zu müssen: „Ach hätte ich es doch wenigsten probiert und den Mut aufgebracht die Dinge anzupacken.“

      Genau dazu, also was Menschen am Ende bereuen, hat Bronnie Ware ein tolles Buch geschrieben. Das habe ich mir im letzten Urlaub durchgelesen und es hat mich sehr berührt. Hier der Link zum Buch: „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen„. Und Sie hat eben auch als Palliativschwester sterbende, todkranke Menschen auf Ihrem letzten Weg begleitet und Ihre Einsichten in diesem Buch veröffentlicht.

      Aus dieser Sicht macht es also wirklich Sinn, sich auch einmal stille Stunden oder auch Tage zu gönnen, um sich mit dem Thema „Was ist mir wirklich wichtig“ zu beschäftigen.

      Danke Christel für deine Anregung und herzliche Grüße René

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.